Es begann im Jahre 1990 ...

Man schreibt das Jahr 1990, als Reinald Riede seine Musikkameraden Wolfgang Riede und Werner Hahn aus Dotternhausen animieren konnte, sich zur Gründung einer Alphornbläsergruppe zusammen zu finden und entsprechende Instrumente anzuschaffen. Als 4. Mann konnte Bruno Koch gewonnen werden, der bereits seit 1980 Alphorn spielte und sich gerne der Gründungsformation anschloss.

Nach über einem Jahr Wartezeit konnten am 04.05.1991 die Musiker ihre lang ersehnten Alphörner in der traditionellen und üblichen Schweizer Ges-Stimmung bei Alphornbauer Julius Emmenegger in Eich-Sempbach abholen. Tags darauf fand die erste Probe statt und das Zurechtfinden und Beschnuppern mit dem neuen Blasinstrument konnte beginnen, ….. die Alphornbläsergruppe Ratshausen war somit aus der Taufe gehoben.

Zu dieser Zeit konnte noch niemand von uns ahnen, dass diesen ersten Aktivitäten viele weitere Jahre einer  dauerhaften musikalischen Erfolgsgeschichte folgen sollten.  

Emsiges Proben brachte die ersten Früchte und so konnten die vier Vollblutmusiker bereits beim Adventskonzert des Musikverein Ratshausen am 01.12.1991 ihr Einstandsdebüt vor breitem Publikum abgeben. Fortan beteiligten sich die Musiker in den Folgejahren immer wieder bei Alphornbläsertreffen in Deutschland, Österreich und Italien/Südtirol, wo man beachtliche Erfolge feiern konnte und stets die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich ziehen konnte.

 

Da zu jener Zeit entsprechende Alphornliteratur noch rar war, komponierte und arrangierte Reinald Riede als Organisator und musikalischer Leiter so manche Melodie und griffige Musikstück. Bis zum heutigen Tag steuert er so immer wieder Eigenkompositionen dem Repertoire bei, die sich im Laufe der Jahre zu wahren Ohrwürmern entwickelt hatten.

Im April 1992 stieß der damals erst 18-jährige Dieter Jenter aus Balingen-Roßwangen zur Gruppe und schließlich im Dezember 1993 noch Rüdiger Mengis aus Ratshausen. Über viele Jahre bildeten diese sechs Musiker den Stamm unserer Alphornbläsergruppe. Bei kirchlichen wie auch weltlichen Veranstaltungen, Konzerten, Geburtstags-ständchen oder sonstigen Festivitäten wurden die Männer aus dem oberen Schlichemtal mit ihren langen Hörnern immer wieder gerufen, um für die passende Musik und den Blickfang zu sorgen.

 

Hier sei unter anderem als erstes besonderes Highlight die Mitwirkung am „Feuerwerk der Volksmusik“ beim traditionellen Fohrenbühler Schellamarkt (Schramberg) erwähnt, wo wir im Mai 1994 zusammen mit anderen Künstlern und Gruppen, so auch mit dem damals noch sehr jungen und weitestgehend unbekannten Florian Silbereisen musizieren durften. Heute gehört Silbereisen längst zur ersten Garnitur des deutschen Unterhaltungsfernsehens und wird sich wohl nicht mehr an unsere damalige Begegnung erinnern.  

Da alle Musiker durch ihre aktive Mitgliedschaft in diversen Musikvereinen Blech-und Holzblasinstrumente spielten, wurde im Jahre 2000 die Idee geboren, zusätzlich noch in kleiner Blasmusikbesetzung dem schönen Hobby der Volksmusik zu frönen. In Folge dieser Neuorientierung und einem zweiten musikalischen Standbein entstand einige Zeit später dann auch die Umbenennung in „Alphornklang & Schwobablech“.

 

Die Teilnahme am Festumzug beim Landesmusikfestival in Stuttgart im Juni 2002 bescherte uns einen ersten Fernsehauftritt in SWR. Zahllose Besucher säumten die Umzugsstrecke und lauschten immer wieder unseren Alphornklängen, welche vom SWR Team aufgenommen und ausgestrahlt wurden.

Ebenso auch beim Volkmusiktag 2004 im Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck, wo wir ebenfalls in der abendlichen Landesschau über den Bildschirm wanderten.

 

Im Juli 2004 wurde „A & S“ durch einen weiteren Musiker verstärkt. Als Schlagzeuger konnte fortan Kurt Bettinger aus Wellendingen gewonnen werden. Kurze Zeit später investierte unser Kurti auch in den Kauf eines Alphornes und unterstützt so seither ebenfalls unsere vielfältigen Alphornaktivitäten.

 

Ein weiterer Meilenstein war im Frühjahr 2005 die Produktion eines ersten Tonträgers mit dem Titel „Vo ällam äbbes“. Quer durch die musikalische Landschaft der Alphorn-und Blasmusik, sowie einigen A-capella Chören, wurde diese CD ein sehr schöner Erfolg, konnte man doch nach Veröffentlichung bei lokalen Radiosendern wie Radio Neckarburg oder SWR 4 Baden-Württemberg einige Titel mit Live-Interviews zur besten Sendezeit promoten.   

 

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: Vom 12. bis 23.08.2005 begaben sich die sieben Musiker und zwei Begleitpersonen nach langen und akribischen Planungen – unterstützt durch Schwaben International aus Stuttgart – über den großen Teich in die Vereinigten Staaten auf Konzertreise. Dort wurde bei deutsch-amerikanischen Clubs in Lakewood, Philadelphia und Clark entsprechende Volksmusik aus der alten Heimat bei Tanz-und Unterhaltungsabenden zum Besten gegeben. Die Musiker fanden große Beachtung und Anerkennung und verbrachten sehr erfolgreiche, spannende und unvergessliche Tage in den Bundesstaaten New Jersey und Pennsylvania, besuchten aber auch die niemals schlafende Weltmetropole New York mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten.  

2005: Einmal über den großen Teich: USA-Reise

Von 2006 bis 2008 unterbrach der bisherige Manager und musikalische Leiter Reinald Riede aufgrund einer beruflichen Herausforderung im mittelamerikanischen El Salvador seine Mitgliedschaft bei „A & S“. Seit langem ist er aber wieder „back in town“ und leitet auch heute wieder die Formation in allen musikalischen und organisatorischen Belangen.

 

Am 15.12.2006 gingen wir abermals bei der SWR TV-Sendung „Sonntagstour mit Hansy Vogt“ mit unseren Alphörnern und dem von Reinald Riede komponierten Musikstück „Alphornscherze“ über den Bildschirm.

 

Seit vielen Jahren konnten sich die Musiker mittlerweile in der regionalen Raumschaft etablieren und der musikalische Radius wuchs ständig. Durch überregionale Engagements und immer breiterer Nachfrage seitens potentieller Veranstalter wurde stetig das „Schwobablech-Repertoire“ und die allgemeine Performance erweitert. Heute ist es für die Formation überhaupt kein Problem, einen mehrstündigen Unterhaltungsauftritt mit Blasmusik unterschiedlicher Genres, Stimmungsmusik, tanzbaren Takten, Conference, Showeinlagen, u.v.m. abzudecken.

Bei einer großen Open-Air Veranstaltung in unsere Heimatgemeinde Ratshausen im Mai 2009 waren wir als Vorgruppe des Stargastes „Antonia aus Tirol“ verpflichtet worden und waren mit der "Promi Lady" auch auf Tuchfühlung.

 

Im Jahre 2010 waren wir mit unseren Alphörnern und entsprechendem Outfit das musikalische Aushängeschild der Urlaubsregion „Schwäbische Alb“ auf der bekannten Touristikmesse, der Stuttgarter CMT.

 

Abermals wurde unsere Formation vergrößert: Seit Januar 2011 verstärkt Harald Burger aus Rottweil-Neukirch als 1. Trompeter die „Schwobablech-Besetzung“.

 

Ihm folgte im Januar 2013 Herbert Pfenning aus Deilingen als 1. Flügelhornist und passionierter Alphornspieler.

Mittlerweile hatten wir uns auch dem Dachverband der Alphornbläser Baden-Württemberg angeschlossen, sind dort aufgrund Zwistigkeiten innerhalb der Vorstandschaft aber wieder ausgetreten. Seit dem Jahre 2011 ist unsere Formation nunmehr voll umfängliches Mitglied im „Freundeskreis Süddeutscher Alphornbläser“ (FSA). Im Zuge einer organisierten Ausfahrt in die Bundeshauptstadt Berlin musizierten wir so im April 2013 auch vor dem Reichstag und dem Brandenburger Tor, zusammen mit unseren Kollegen anderer baden-württembergischer Alphornbläsergruppen.

 

2014 fand ein weiterer Musiker den Weg in unsere Reihen. Ulrich Wittmer aus Reichenbach/Heuberg verstärkt seither mit Alphorn und Euphonium unsere Aktivitäten bei „A & S“.

 

Selbst die NATO machte vor uns keinen Halt, als sie uns im September 2014 in das belgische Tongeren einlud, um das dortige Oktoberfest mit zünftiger Musik und Unterhaltung zu bespassen.

 

Leider verließ Ende 2013 unser langjähriger Kamerad, Alphornbläser und Tubist Rüdiger Mengis aufgrund neuer beruflicher Herausforderungen und junger Familie "Alphornklang & Schwobablech". Als adäquaten Nachfolger konnten wir nach einer gewissen Überbrückungszeit wiederum einen erfahrenen Musiker und Könner seines Faches verpflichten. Mit Rigobert Koch aus Deilingen haben wir seither bei „Schwobablech“ einen versierten Tubisten mit dem nötigen „beat und Taktgefühl“ in unserer Volksmusikgruppe.

 

Komplettiert wurden wir zu Beginn des Jahres 2015 mit unserem 10. Musiker Edwin Amann aus Wilflingen. Als überdurchschnittlicher Könner auf Trompete und Flügelhorn war er für uns ebenso ein musikalischer wie auch kameradschaftlicher Hauptgewinn.

 

Im Juli 2015 fand für uns erneut ein nicht alltägliches Highlight statt. Das Schweizer Fernsehen (SRF) weilte mit einem vierköpfigen Team bei schwülwarmen Sommertemperaturen in unserem schönen Ratshausen und drehte mit der kompletten „Schwobablech Formation“ einen TV-Clip für die Sendung „Potzmusig unterwegs“. Dieser Einspieler wurde dann am 12.09.2015 im Zuge des Eidgenössischen Musikfestes in Aarau ausgestrahlt. So kamen wir abermals als offiziell abgesandte Volksmusikgruppe des Bundeslandes Baden-Württemberg und aktiver Teilnehmer bei der Großveranstaltung in Aarau mit dem gespielten Marsch „Im schönen Schwabenland“ von Emil Dörle zu TV Ehren.

 

Ein weiterer Hörfunkauftritt in der Sendung „Musik aus dem Land“, ausgestrahlt durch SWR 4 Baden-Württemberg mit zwei Musiktiteln und einem Interview des Moderators Michael Saunders und dem Leiter der Gruppe Reinald Riede, rundeten das Jahr 2015 ab.

 

Das Jahr 2016 stand ganz im Zeichen des 25-jährigen Jubiläums von „Alphornklang & Schwobablech“. Mit einem festlichen Kirchenkonzert am 10.04.2016 wurde dieses für eine Auswahlformation nicht alltägliche Jubiläum besonders gefeiert. Mit der Vokalgruppe „Die Vier“ aus Weilen u.d.R. als Konzertpartner gefiel dieses Konzert und wurde zu einem einmaligen und sensationellen Erfolg. Die Besucherschar war so derartig groß, dass unsere Ratshausener Kirche bei weitem nicht alle Gäste aufnehmen konnte und viele Zuhörer von außerhalb des Gotteshauses den Konzertklängen durch das geöffnete Hauptportal lauschen mussten. Den Spendenerlös konnten wir dem Förderverein "Helfende Hände" aus Stuttgart für bedürftige Personen und Familien in unserer Gesellschaft zur Verfügung stellen. Überhaupt hatten wir während der letzten beiden Jahrzehnte immer wieder bei Benefizveranstaltungen mitgewirkt und uns engagiert, dessen Erlöse stets gemein-oder mildtätigen Zwecken zur Verfügung gestellt werden konnten. 

 

Mit zehn hochmotivierten Musikern ist heute „Alphornklang & Schwobablech“ bestens aufgestellt und kann als schlagkräftige Truppe das Publikum in vielen Belangen in Sachen Musik und Unterhaltung begeistern. Unsere Liebe zur Blasmusik ist auch heute nach über 25 Jahren ungebrochen und dies bleibt auch den jeweiligen Veranstaltern bei unseren sehr vielfältigen Auftritten nicht verborgen. Egal ob Frühschoppenveranstaltung, Zeltfest, Kirchenkonzert, Oktoberfest, Firmenfeier, Geburtstage, Jubiläen, Hochzeiten u.v.m.,… durch unsere jahrzehntelange Erfahrung wissen wir was unsere musikalischen Gäste hören wollen und von uns erwarten. Wir wollen uns nicht verbiegen und auch weiterhin ehrliche, handgemachte und authentische Volksmusik unserem Publikum bieten. Eine funktionierende Kameradschaft setzt dies voraus. Überzeugen Sie sich von unserer Performance, unserem Engagement und unserer Unkompliziertheit !!!